Home | Kontakte | Impressum/Datenschutzerklärung


||| Unsere "Auerochsen"
   | Abstammung
   | Zucht
   | Unsere Herde
   | Bilder

||| Beweidungsprojekt
   | Hochwasserschutz
   | Arten-, Landschafts- u.
     Klimaschutz

   | Tourismus

||| Vermarktung
   | Tiere
   | Fleisch und Wurst
   | Rezepte

||| Aktuelles

||| Archiv

||| Links

 

 

UNSERE "AUEROCHSEN"

"Auerochsen" oder Heckrinder, was ist richtig? Wissenschaftlich korrekt ist die Bezeichnung Heckrind. Der Zuchtverband für Auerochsen einigte sich in der Jahresversammlung 2010 die Heckrinder zur Verdeutlichung des Unterschiedes zum echten Auerochsen von nun an "Auerochsen" zu nennen und unter diesem Namen stehen sie auch im HI-TIER-Register aller Rinder. Heckrinder genannt werden sie nach den beiden Zoodirektoren Heinz und Lutz Heck, die im Tierpark Hellabrunn in München und im Berliner Zoo in den 20er Jahren mit der Abbildzüchtung aus 15 verschiedenen europäischen Hausrinderrassen begannen. Sie konnten sich nur auf Abbildungen und Knochenfunde stützen. Genetisches Material stand ihnen nicht zur Verfügung und gibt es auch nicht mehr, da 1627 die letzte echte Auerochsenkuh (Bos primigenius) eines natürlichen Todes starb.

Auf Grund von genetischen Untersuchungen bleibt festzuhalten, dass die Vorfahren unserer heutigen Rinder ursprünglich aus Syrien und Anatolien stammen und vor etwa 8500 Jahren nach Europa kamen. Unbestritten ist, alle heutigen Rinder stammen vom Auerochsen ab.
Nach jüngsten Forschungsergebnissen der Universität Basel (Zitat) "gibt es den ersten unzweifelhafte DNA-Beleg dafür, dass sich weibliche europäische Auerochsen - denn nur sie übertragen die mtDNA - auch mit männlichen Hausrindern aus dem Nahen Osten vermischt haben" (Zitatende).